Frei zu sein, heißt, frei zu singen (Workshop, 2019)

FORT.blog

Frei zu sein, heißt, frei zu singen (Workshop, 2019)

Frei zu sein, heißt, frei zu singen (Workshop)

In einem eintägigen Workshop an der Universität zu Köln werden ausgewählte Lieder der Gegenwart in Gruppen thematisch analysiert und inhaltlich ausgewertet. Die Gruppen setzen sich aus deutschen und polnischen Studierenden zusammen. Lieder können in deutscher und polnischer Sprache verfasst sein. Die Arbeit erfolgt vergleichend für beide Länder. Es soll herausgearbeitet werden, welche öffentlichen Reaktionen, Kommentare […]

Richeza-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen 2019

Die Website FORTSCHREIBUNG.org ist 2018 als unabhängiges Forschungsprojekt gestartet. Anlässlich der gemeinsamen Bewerbung für den Richeza-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen 2018/2019 haben wir eine Kooperation des Instituts für deutsche Sprache und Literatur I an der Universität zu Köln (apl. Prof. Dr. Matthias Bickenbach) mit dem Institut für germanische Philologie der Schlesischen Universität Katowice (Prof. Dr. habil. Renata Dampc-Jarosz) begleitet. Die Auszeichnung des Projekt-Entwurfs hat die Planung der Durchführung des Workshops Frei zu sein, heißt, frei zu singen am 25.09.2019 ermöglicht. Durch die Competence Area IV der Universität zu Köln wurden weitere Gelder zur Verfügung gestellt, die die Umsetzung erleichtert haben.

Im Anschluss an den 25.09.2019 werden wir hier einen Bericht über den Workshop und Ergebnisse veröffentlichen.

»Man muß sich im Schreiben üben, wenn man richtig sprechen, wenn man genau lesen und hören will.« (Johann Gottfried Herder)

Wir suchen die Grenzgänge der Sprache

Lesen

Lesen führt uns über die Bücher hinaus

Das Lesen ist für uns eine komplexe Kulturtechnik im Wandel. Wir verbinden die Praxis nicht mit Büchern oder anderen Druckformaten. Unser Begriff des Lesens geht über die geschriebenen Zeichen im engeren Sinne hinaus. Deshalb gehört das Lesen bei uns in den Kontext von Sprechen und Schreiben.

Sprechen

Wir suchen den Dialog im Eigenen der Sprache

Wir sprechen miteinander über Themen und Inhalte. Dabei verbinden wir individuelle Arbeitsweisen mit innovativen Perspektiven. In der offenen Debatte suchen wir die progressive Herausforderung am Gegenstand – persönlich und in der Gemeinschaft.

Schreiben

Wir fördern die Eigenständigkeit des Schreibens

Wir haben den Anspruch, thematische Schwerpunkte, fachwissenschaftliche Einzelaspekte und gemeinsame Erfahrungen gleichermaßen abzubilden. Als literatur- und kulturwissenschaftliches Format fördern wir das konstruktive wie kreative Schreiben und suchen aktiv die Herausforderung in der transmedialen Transformation des Schreibens.

Vermitteln

Wir stellen uns der Digitalisierung – gemeinsam

Wir sind an der persönlichen Begegnung interessiert und scheuen das Digitale dennoch nicht. Unser Ziel ist es, das Gute aus beiden Welten zu verbinden. Daher sind wir stets auf der Suche nach spannenden Projekten und Kooperationsmöglichkeiten. Ergebnisse und Erfahrungen der Zusammenarbeit veröffentlichen wir hier ebenso wie gezielte Beiträge zu Themenschwerpunkten.